Drucken

Vielgestaltigkeit „alter“ Arten
Etwa 30 Jahre lang kannte ich von R. rotundifolia und R. macrandra jeweils nur einen Wuchstyp. Erst in den vergangenen 15–20 Jahren wurden neue Formen eingeführt, die deutlich abweichen und mit Sorten- und Handelsnamen gekennzeichnet werden. Bei diesen Neuheiten handelt es sich in der Mehrzahl wohl tatsächlich um ökologische Typen aus natürlichen Habitaten, bei den kleinblättrigen Formen vermute ich dagegen eher eine Entstehung durch Auslese oder gezielte Züchtung. Leider erfährt man aus Gärtnereien praktisch nichts über die Herkunft oder Entstehung neuer Handelsware.

den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 12/2020