Ellopostomidae ist mit nur zwei Arten (Ellopostoma mystax und E. megalomyc­-ter) eine hochinteressante Fischgruppe, die in Aqua­rianerkreisen als „Störschmerlen“, „Schlürfschnuten“, „Schnurrbartschmerlen“ oder „Nippschmerlen“ bezeichnet werden. Barbucca diabolica ist gar die einzige Art der Familie Barbucc­idae.
Über 1.000 Arten sind inzwischen fischkundlich bekannt und in diesem Buch mit nomenklatorisch relevanten Informationen enthalten.
Auch neue Gattungen sind beschrieben: Ambastaia für Schwarzbinden- und Schachbrett-Prachtschmerle (A. nigrolineatus und A. sidthimunki), die ursprünglich als Botia beschrieben und nach molekulargenetischen Erkenntnissen vorläufig in das Genus Yasuhikotakia gestellt wurden.
Ebenfalls neue Gattungen gibt es für ein aquaristisch noch nicht bekanntes Dornauge (Theriodes sandakanensis) und für eine auf der Insel Tioman endemische Bachschmerle (Speo­nectes tiomanensis).
Für die meist nur von Spezialisten gepflegten Homaloptera (Familie Balitor­idae) werden ebenfalls einige neue Gattungskombinationen vorgeschlagen; so wird die erst kürzlich vom Rezensenten in Nordsumatra wiederentdeckte Art H. ripleyi jetzt in der Gattung Homa­lopterula geführt. Wie in ichthyologischen Publikationen üblich, sind die Fische als konservierte Museumsexemplare abgebildet.
Der Vergleich mit der „endgültigen Bibel“ hinkt natürlich. Eine solche Übersicht ist ja niemals das Ende der Wissenschaft. Die zusammenschauende Inventur ist allerdings ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle ichthyologisch Interessierten, insbesondere natürlich für Schmerlenfans.
Die PDF-Datei ist im Internet kostenlos erhältlich: http://rmbr.nus.edu.sg/rbz/biblio/s26/Conspectus_cobitidum.pdf.
Die Print-Version ist direkt beim Autor der Publikation zu bestellen und wird sicher bald vergriffen sein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Von Gerhard Ott