margin-right: 20px; margin-bottom: 10pxKleinfische für Süß-, Brack- und Meerwasser
Einige kleinere Aquarienfische, die man eher aus der Süßwasseraquaristik kennt, sind in der Natur starken Schwankungen des Salzgehaltes ausgesetzt. Als sogenannte euryhaline Arten kommen sie mit diesem osmostischen Stress so gut zurecht, dass sie sich teilweise auch bei Meerwasser-Salzkonzentrationen nicht nur halten, sondern auch nachziehen lassen. Damit bieten sie ein weites und attraktives Betätigungsfeld. Wir beschäftigen uns in der Novemberausgabe mit zwei salztoleranten Vertretern der Reisfische aus dem asiatischen Raum, die vielleicht nicht weit verbreitet sind, sich aber ausgezeichnet halten lassen – und auch optisch eine Bereicherung darstellen.

Außerdem

  • Refugien für Jungfische – Vermehrung auf kleinem Raum
  • Der Chobe-Nationalpark in Botswana
  • Haltung und Vermehrung der Gemeinen Kahnschnecke
  • und vieles mehr