TETRA – Limitiertes Aquarium „Findet Dorie“
Wer erinnert sich nicht an den Kino-Erfolg „Findet Nemo“? Jetzt bekommt Nemos liebenswerte, wenn auch vergessliche Palettendoktorfisch-Freundin Dorie ihren eigenen Kinofilm: „Findet Dorie“. Für Familien, die sich selbst eine Unterwasserwelt zu Hause einrichten möchten, präsentiert Tetra die limitierte Aquarien-Edition zum Disney-Pixar-Film. Vor allem Kinder werden dieses Aquarium lieben, denn es enthält viele tolle Einrichtungsgegenstände, so ein beidseitig bedrucktes Rückwandposter mit farbenfrohen Szenen aus Dories Ozeanwelt, das auch den „Septopus“ Hank zeigt, der in dem Film eine zentrale Rolle spielt und Dorie ein echter Freund ist. Ebenfalls mit an Bord sind wiederverwendbare Sticker mit maritimen Motiven sowie ein Deko-Element, das an einem unsichtbaren Nylonfaden frei im Wasser schwimmt. Für die einfache Einrichtung und Pflege des Beckens liegt dem Set eine Broschüre bei. Ihre Seiten sind zweigeteilt: Oben werden vor allem die Kinder angesprochen und erfahren alles Wissenswerte rund um ihr Aquarium. Unten erhalten die Eltern weiterführende Informationen. Im Anhang findet sich ein Tagebuch, in dem die Kinder die Pflegemaßnahmen notieren können. Das umfangreiche Komplettset ermöglicht den direkten Start in die Aquaristik. Mit einer Größe von 54 Litern ist das Tetra-Starter-Line-Aquarium ideal für Einsteiger geeignet und lässt sich auf vielfältige Weise mit farbenfrohen Süßwasserfischen besetzen. Für klares, gesundes Wasser sorgt die EasyCrystal-FilterBox, die sich kinderleicht reinigen lässt: Alle vier Wochen wird einfach die alte Filterkartusche gegen eine neue ausgetauscht. Der Heizer bringt das Wasser auf die richtige Temperatur, sodass sich tropische Fische wohlfühlen. Ebenfalls dazu gehören der Wasseraufbereiter AquaSafe sowie die Futter TetraMin und FunTips. Gerade die Haftfuttertabletten bereiten Kindern Spaß: Einfach an die Aquarienscheibe kleben, schon schwimmen die Fische heran und lassen sich hautnah beim Fressen beobachten. www.tetra.de

ZZF – Doktorfische für Kinder nicht geeignet
Schon in dem Animationsfilm „Findet Nemo“ war die blaue Doktorfisch-Dame „Dorie“ ein Publikumsliebling. Jetzt übernimmt sie die Hauptrolle und schwimmt in „Findet Dorie“ wieder durch die Kinos. „Findet Nemo“ machte Clownfische beliebt, ebenso könnte „Findet Dorie“ bei Kindern den Wunsch nach einem Aquarium mit bunten Doktorfischen wecken. Doch Dorie gehört als Palettendoktorfisch (Paracanthurus hepatus) zu den Meeresfischen, deren artgerechte Haltung anspruchsvoll ist. Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) warnt deshalb vor einer unbedachten Anschaffung solcher Tiere: „Kinder haben mehr Freude an der Haltung von Süßwasserfischen, die für den Einstieg in die Aquaristik geeignet sind“, erklärt Bernd Silbermann, Aquaristik-Experte und ZZF-Vorstandsmitglied. Palettendoktorfische empfiehlt der ZZF nur erfahrenen Aquarianern. Wer diese Nahrungsspezialisten halten möchte, braucht neben Fachwissen viel Platz, denn Doktorfische können über 30 Zentimeter lang werden und fühlen sich erst in einem Aquarium mit einem Volumen von über 1.000 Litern wohl. Um sie artgerecht zu pflegen, sei die Anschaffung mindestens zweier Tiere ratsam. Die Fische lassen sich auch als Gruppe halten, was aber ein ausreichend großes Becken voraussetzt. Paracanthurus hepatus lebt in tropischen Meeren, wo die Art sich vor allem in der Strömung an Riffen mit reichlich Algenwachstum aufhält, denn diese Fische müssen dauernd fressen. Für ein Riffaquarium benötigt man daher Strömungspumpen, einen großen Eiweißabschäumer und die richtige Beleuchtung. Auch die Beschaffenheit des Wassers muss regelmäßig überprüft und verdunstetes Nass mit Wasser aus einer Osmose- oder Vollentsalzungsanlage ersetzt werden. Wer mit einem Süßwasseraquarium starten möchte, wird ebenfalls schöne Fische finden. Buntbarsche sind genauso farbenprächtig wie Dorie, erfordern allerdings auch schon einige Erfahrung. Aber die technischen Anforderungen sind bei Weitem nicht so groß wie bei einem Meeresaquarium. Andere Süßwasserfische, etwa Guppys oder Platys, sind einfacher zu halten. Viele Kinder nennen ihre Tiere dann „Dorie“ und „Nemo“ und haben an ihrem Aquarium Freude, auch wenn kein Palettendoktor darin schwimmt. Eine individuelle Beratung im Zoofachgeschäft hilft bei der Entscheidung und Anschaffung geeigneter Fische. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!