Labyrinthfische
Kleine, bunte Maulbrüter und Schaumnestbauer

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin

Prachtguramis – bedrohte farbenfrohe Zwerge
Mit ihren prächtigen Farben und ihrem spannenden Verhalten sind die kleinen Parosphromenus-Arten richtige Juwelen im Aquarium, doch wegen der fortschreitenden Zerstörung ihrer Lebensräume sind etliche dieser Formen in ihrer Existenz bedroht

Knurrende Guramis – Neues über alte Bekannte
Über die Arten der Gattung Trichopsis, ihre geografische Verbreitung und ihre Lebensräume wurden in den letzten Jahren viele neue Kenntnisse zusammengetragen

„Kalimantan Beauty“
Maulbrütende Kampffische lassen sich in zwei Gruppen einteilen: „graue Mäuse“ und richtige Schönheiten, zu denen etwa Betta macrostoma zählt, die berühmte „Brunei Beauty“. In diese Gruppe gehört auch Betta enisae.

Labyrinthfische vom Schwarzen Kontinent
Die Wiege der Menschheit steht in Afrika, die der ­Labyrinther auch? Nicht nur diese Frage macht die afrikanischen Buschfische und Schlangenköpfe so interessant.

Blauer Seestern – in der Natur und im Aquarium
Ein besonders schöner Vertreter der allseits beliebten Stachelhäuter ist die weit im indopazifischen Raum verbreitete Art Linckia laevigata. Da sie im Flachwasser vorkommt, kann man sie schon beim Schnorcheln in ihrem natürlichen Lebensraum gut beobachten.

Einführung in die wichtigsten Algengruppen
Sie sind mehr als nur störende Elemente im Teich, im Aquarium oder am Badestrand: Über Algen gibt es viel Positives und höchst Interessantes zu berichten.

Liebenswerter Räuber: Nandus nandus
Nanderbarsche gelten – zu Recht – als Fische für Spezialisten. Aber sie sind lohnende Pfleglinge!

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Soest
Fischbecken mit Durchblick, das Meerwasser­aquarium von Michael Päth

Wasserdicht
Aquathek
Leserbriefe
Testlauf
Impressum
Abo & Service
Vorschau

Reise: Berlin und Brandenburg
Fischbeobachtungen im glasklaren Wasser des Groß-Glienicker, des Stechlin- und des Straussees

Der Fischflüsterer

jetzt Ausgabe 7/2014 bestellen

 

 

 

 

 

 

Mangrove, Fensterblatt & Co.
Lebende Nitratfilter in Süßwasser- und in Meeresaquarien

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin

Der Mangrovenwald auf der Fensterbank
Filtertechnik ist ein Dauerthema, und für die meisten Aquarianer ist Filterung eher eine lästige Angelegenheit. Wir stellen einen Filter vor, der eigentlich gar kein richtiger Filter ist, sondern vielmehr ein alternatives Meerwasser¬aquarium.

Nitrat entfernen mittels Fensterblatt?
Die Idee, die Luftwurzeln verschiedener Landpflanzen zur Stickstoff-Entfernung in ein Aquarium zu hängen, scheint geradezu genial. Doch wie groß ist der Nutzen dieser „Filtermethode“ tatsächlich?

Wasser- und Sumpfpflanzen aus Indien (3)
Rotala macrandra ist eine ungewöhnlich farbenprächtige Aquarienpflanze und nicht einfach zu kultivieren. Aus Beobachtungen an natürlichen Standorten lassen sich Rückschlüsse für eine erfolgreiche Pflege ziehen.

Eine Bedienungsanleitung für Kois (3)
Die physikalischen, chemischen und biologischen Wasserparameter eines Gartenteichs sind wesentliche Faktoren für das Wohlbefinden seiner Bewohner

Pfeilgrundeln
Diese im tropischen Pazifik beheimateten schlanken Grundeln können sowohl für Riffbecken als auch für Fischaquarien eine gute Wahl sein. Sie bleiben relativ klein, sind schön gezeichnet und lassen sich gut mit anderen Arten vergesellschaften.
Das Nordsee-Aquarium in Bremerhaven
Im September 2013 wurde im Bremerhavener Zoo am Meer wieder ein Aquarium eröffnet. In neun Bassins werden Nordsee-Lebensräume geschildert.

Namensänderungen bei asiatischen Barben
Im letzten Jahr wurde in der DATZ über Namensänderungen bei asiatischen Barben berichtet. Nun erschienen weitere Arbeiten zu diesem Thema.

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Gelsenkirchen-Buer
Ein Aquarium in Gestalt eines Fisches verkürzt den kleinen Patienten der Kinderklinik die Wartezeit

Wasserdicht
Aquathek
Leserbriefe
Testlauf
Impressum
Abo & Service
Vorschau

jetzt Ausgabe 6/2014 bestellen

 

 

 

 

 

 

Buntbarsche

Von Erdfressern und Stromschnellenbewohnern, Substratlaichern und Maulbrütern

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin

Ein maulbrütender Erdfresser aus Uruguay
Gymnogeophagus sp. „Cuaró“ gehört in den Formenkreis um G. gymnogenys. Diese Buntbarsche zeigen prächtige Farben und interessantes Verhalten, sind aber nicht ganz einfach nach zu züchten.  

Rheophile Buntbarsche aus Mittelamerika
Sauberes Wasser, kräftige Strömung, abwechslungs- und ballaststoffreiche Ernährung sind die wesentlichen Voraussetzungen für die Pflege der Tomocichla-Arten

Der Jordantal-Maulbrüter
Rund ein Dutzend Cichlidenarten lebt in Asien, nur eine Spezies ist haplochrominer Abstammung: Haplochromis flaviijosephi, eine in der Aquaristik kaum bekannte Art

Ein Endemit aus dem Iran
Für deutsche Cichliden-Fans ist Iranocichla hormuzensis kein unbeschriebenes Blatt. In seiner Heimat kennt man die Art eher als Speise- denn als Aquarienfisch.

Kalkzufuhr im Riffaquarium
Korallen benötigen gelöstes Kalziumhydrogenkarbonat für den Aufbau ihres Kalkskeletts. Leider gibt es das nicht fertig aus der Dose.

Wasser- und Sumpfpflanzen aus Indien (2)
Im indischen Bundesstaat Kerala ist Lagenandra toxicaria eine weit verbreitete Sumpfpflanze. Als Aquariengewächs ist die Art bisher nicht bekannt.

Eine Bedienungsanleitung für Kois (2)
Wie sollte ein Koi-Teich beschaffen sein? Welche Rolle spielen Strömung sowie chemische und physikalische Wasserparameter?

Meeresnutzung
Im „History of Marine Animal Populations Project“ forschen Wissenschaftler aus aller Welt über die Nutzungsgeschichte von Meeresressourcen

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Hattingen (Ruhr)
Guppy, Platy, Molly – ein Aquarium ausschließlich für Lebendgebärende Zahnkarpfen

Wasserdicht
Aquathek
Leserbriefe
Testlauf
Impressum
Abo & Service
Vorschau

Reise: Thailand
Im wilden, wilden Westen – zum Fischfang nach Maehongson, westlich des Tenasserim-Gebirges

Der Fischflüsterer

jetzt Ausgabe 5/2014 bestellen  

Gartenteich-Frühling
Von Seerosen und Algen, Flusskrebsen und Koikarpfen ...

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin

Eine Bedienungsanleitung für Kois (I)
Was bedeutet „Wohlbefinden“ bei Zierkarpfen? Was ist zu beachten, damit es ihnen gut geht?

Ein amerikanischer Flusskrebs erobert den Rhein Seit den 1990er-Jahren hat der Kalikokrebs eine Flussstrecke von 100 Kilometern besiedelt

Hilft nur Selbstverzicht?
Marmorkrebs und Roter Sumpfkrebs gehören nicht in heimische Gartenteiche und sollten nicht mehr gehandelt werden, meint ein Forscher

Hagelschaden und Sukzession im Gartenteich
Vom dramatischen und alltäglichen Leben unserer Seerosen lernen wir Ökologie.

Algen im Teich? Algen aus dem Teich!
Für Süßwasseraquarianer und Teichbesitzer sind Algen ein Gräuel. Die grünen Gespniste müssen weg! Aber wie?

Große „Brummer“ – nichts für kleine Aquarien
Viele der großen Doktorfischarten werden nur selten importiert. Dabei lassen sich etliche von ihnen durchaus in – entsprechend geräumigen – Aquarien pflegen.

Ein Zwerghexenwels aus Bolivien
Hemiloricaria beni ist ein hübscher, kleiner Hexenwels. Die Art erwies sich als ideal für erste „Gehversuche“ bei der Loricariiden-Nachzucht.

Das Ungeheuer von Berwang
Mitunter geraten Tiere in Riffaquarien, die man gar nicht haben möchte, Borstenwürmer etwa ...

Wasser- und Sumpfpflanzen aus Indien
Über eine aquaristisch neue und empfehlenswerte Varietät des Wasserkelchs Cryptocoryne spiralis

Nannostomus nigrotaeniatus
Auf den ersten Blick erinnert die neu beschriebene Art an den altbekannten Dreibinden-Ziersalmler

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Mengkofen (Bayern)
Zwei Meter Dschungel

Wasserdicht
Aquathek
Leserbriefe
Testlauf
Impressum
Abo & Service
Vorschau

Reise: Kamerun
Der Moliwe-Fluss und seine Bewohner

Der Fischflüsterer

jetzt Ausgabe 4/2014 bestellen  

 

 

 

 

 

 

 

 

Licht!

LED für Aquarien? - Drei LED-Leuchten im Praxistest -

Energieverbrauch von Leuchtmitteln

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin

Lumen, Lux & Co.
Werden Leuchtmittel miteinander verglichen, tauchen Größen auf, die nicht jedem bekannt sind. Was bedeuten sie, welche sind in der Aquaristik wichtig? Eine Übersicht.

Was verbrauchen Aquarienbeleuchtungen wirklich?
Die Verbrauchsangaben zu den diversen Leuchtmitteln können beim Energiesparen helfen. Aber auch die nötige Lichttechnik verbraucht Strom.

LED-Beleuchtung für Aquarien LED-Lampen finden eine immer weitere Verbreitung, auch in der Aquaristik. Welche Vor- und Nachteile bieten diese Lampen?

Drei LED-Systeme im Vergleich
LED steht für ökologisch und ökonomisch korrekte Beleuchtung. Dieses Leuchtmittel spart Strom, brennt lange und enthält kein giftiges Quecksilber. Aber taugt es für Aquarien? – Erfahrungen mit drei Systemen.

Große Schlangennadel
Erfahrungen mit der Aquarienhaltung, Vermehrung und Aufzucht von Entelurus aequoreus

Eine neue Hakenlilie aus Indien (2)
Erst 2012 wurde die prächtige Crinum malabaricum wissenschaftlich beschrieben. Mittlerweile liegen Kulturerfahrungen sowie Beobachtungen zu Blütenbildung und Vermehrung vor.

Neongrundel-Nachzucht
In der Stuttgarter Wilhelma gelang die Vermehrung von Elacatinus oceanops

Hübsch und gewitzt: Benitochromis finleyi Ein westafrikanischer Buntbarsch gestattet spannende Einblicke in sein Familienleben

Bunte Perlenanemonen
Hübsche Varianten von Phymanthus crucifer

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Hamm
Farbenprächtige Männer-Gesellschaft – das Killifisch-Aquarium von Sebastian Korte

Wasserdicht
Aquathek
Leserbriefe
Testlauf
Impressum
Abo & Service
Vorschau

Reise: Mato Grosso, Brasilien (2)
Fischbeobachtungen in Klarwasserflüssen

Der Fischflüsterer

 jetzt Ausgabe 3/2014 bestellen