"Gartenteichwelten"

Editorial, Tiefenschärfe, Magazin

Koi-Schlafkrankheit
Seit 2014 gibt es Nachweise der Virus-Infektion KSD („Koi Sleepy Disease“), auch als CEV („Carp Edema Virus“) bekannt, in Österreich, Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland.

Ohne Technik geht es auch!
Wie sich insbesondere kleine Wassergärten ausschließlich mithilfe der Natur zu stabilen und pflegeleichten Systemen machen lassen.

Teichfreuden – was lange währt ...
Die Sanierung eines vor 15 Jahren angelegten Gartenteichs bereitete viel Arbeit, es gab auch ein paar Rückschläge. Hat sich der Aufwand wirklich gelohnt?

Beobachtungen an einer Pionier-Libellenart
Libellen am Gartenteich waren schon mehrmals Thema in der DATZ. In diesem Beitrag geht es aber nicht um häufiger oder regelmäßig zu beobachtende Wassergarten-Besucher, sondern um eine einzige Art, den Plattbauch.

„Aquatope“ im Einmachglas
Studenten der Justus-Liebig-Universität Gießen versuchen, geschlossene aquatische Ökosysteme zu kultivieren.

Hybriden bei Harnischwelsen
Über Loricariiden-Kreuzungen wird immer häufiger diskutiert. Die einen lehnen sie ab, die anderen versuchen, damit mehr über Verwandtschaftsverhältnisse zu erfahren.

Goldstücke und Silberpfeile
Über die Vergesellschaftung von südostasiatischen lebendgebärenden Halbschnabelhechten mit südamerikanischen Pfeilgiftfröschen

Eine seltene Mangrovenkrabbe
Freilandbeobachtungen an der Sesarmiden-Art Labuanium trapezoideum auf der philippinischen Insel Panay

Regionalführer, Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Gelsenkirchen-Schalke
Feuer und Flamme für Feuerfische – Thomas Oexmann und sein Riffaquarium

Wasserdicht, Aquathek, Leserbriefe, Testlauf

Impressum, Abo & Service, Vorschau

Reise: Kroatien (2)
Auf den Spuren Rupert Riedls – zum Tauchen nach Dalmatien

Der Fischflüsterer

jetzt bestellen

 

 

 

Kurzschwanzkrebse

Editorial, Tiefenschärfe, Magazin

Süßwasserkrabben – etwas andere „Haustiere“
Vergleichsweise einfach zu halten sind die Arten der Überfamilien Gecarcinucoidea und Potamoidea.

Leben zwischen Land und Wasser
„Mangrovenkrabben“ findet man seit vielen Jahren im Handel. Hinter der Bezeichnung verbergen sich Gattungen und Arten, die weltweit Mangrovenzonen bewohnen.

Vermehrungsstrategien der Kurzschwanzkrebse
Man unterscheidet zwei Typen, die sogenannte primitive und die spezialisierte Fortpflanzung.

Echte Luftatmer: Landkrabben
Landbewohnende Krabben findet man nicht nur in der Familie Gecarcinidae, sondern auch unter den Mangroven- und Süßwasserkrabben.

Zu Unrecht unbeliebt: Marine Krabben
Im Riffaquarium sind Krabben eher selten willkommen, dabei gibt es nur wenige wirklich „böse“ Arten.

Kleine Regenbögen auf zehn Beinen
Die beliebten Geosesarma-Arten verdienen hier einen eigenen Artikel.

Ein Aronstabgewächs von den Philippinen
Schismatoglottis prietoi wurde erst vor drei Jahren auf der Insel Cebu entdeckt. Im Aquarium erwies sich die Art als problemlos, schnellwüchsig und vermehrungsfreudig¬.

Und wohl wieder nicht: Federsalmler ...
Über einen noch nicht bestimmten „Rosy Tetra“

Bunte, anspruchsvolle Torpedo-Cichliden
Eine aquaristische Rarität ist Taeniacara candidi

„Hüftgold“ – Artemia-Schlupf ganz einfach
Eine zeitsparende Kultur für gestresste Aquarianer

Panzerwelse aus Surinam
Über Corydoras coppenamensis und seine Sippe

Regionalführer, Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Wanne-Eickel
Von Cichliden im Imbiss zum Riff im Wohnzimmer

Wasserdicht, Aquathek, Leserbriefe, Testlauf

Impressum, Abo & Service, Vorschau

Reise: Kroatien (1)
Auf den Spuren Rupert Riedls

Der Fischflüsterer

jetzt bestellen

„Lebendfutter“

Editorial, Tiefenschärfe, Magazin

Viagra für Aquarienfische
Wasserflöhe, Mückenlarven & Co.: Mit vitamin- und nährstoffreicher Kost in Form gebrachte Fische pflanzen sich williger fort.

Da ist doch der Wurm drin ...
Manche Aquarianer halten Schlammröhrenwürmer und verwandte Arten für das Beste, das sie ihren Fischen bieten können. Andere haben Angst vor hoher Belastung mit Krankheitserregern oder Umweltgiften.

„Exotische“ Futtertiere aus heimischen Gefilden
Über einige kostenlose Leckereien für unsere Aquarienfische, die man auf einem sonntäglichen Spaziergang so finden kann ...

Allerlei gesundes Grünzeug
Lebendfutter muss nicht immer tierischer Natur sein – über
frische Grünkost für Fische und Wirbellose.

Drückerfische im Riffaquarium?
Von den rund 40 teils spektakulär gefärbten Balistiden werden etliche mehr oder weniger regelmäßig importiert, doch sind die meisten für Riffaquarien ungeeignet. Gibt es Ausnahmen?

Eine alte indische Art als neue Aquarienpflanze
In DATZ 10/2014 berichteten wir über Nechamandra alternifolia ssp. angustifolia aus Thailand. Inzwischen gelang auch die Einfuhr der Stammform aus Indien.

LED-Beleuchtung für ein großes Aquarium
Selbermachen: Ausschließlich positive Erfahrungen sammelte unser Autor mit der Umstellung seiner Aquarienbeleuchtung von Leuchtstoffröhren auf LED.

Regionalführer, Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Lünen (Nordrhein-Westfalen)
Vielfältige Farbenpracht: Jürgen Witkowski betreibt sein Wohnzimmer-Korallenriff mit so wenig technischem Aufwand wie nur möglich. Seine Korallen danken es ihm, indem sie sich üppig vermehren.

Wasserdicht, Aquathek, Leserbriefe, Testlauf

Impressum, Abo & Service, Vorschau

Reise: Türkei
Begegnungen mit Süßwasserkrabben, Glasgarnelen und Killifischen (Schluss)

Der Fischflüsterer

jetzt bestellen

„Harnischwelse“

Editorial, Tiefenschärfe, Magazin

„Designer-Fische“
Selektionszucht bei L-Welsen: Mittlerweile haben kreative Zeitgenossen auch bei den Loricariiden diverse Zuchtformen geschaffen.

Neue L-Nummern aus Brasilien
Aus der Harnischwels-Gattung Peckoltia gibt es Neues zu vermelden. Wir präsentieren wissenschaftliche und aquaristische Novitäten aus verschiedenen amazonischen Flusssystemen.

Weiß, gelb, gold – Harnischwelse auf Abwegen
Oft verbergen sich hinter andersartig gezeichneten oder gefärbten Exemplaren spannende Einzeltiere, die man einmal zu Gesicht bekommt – und dann nie wieder.

L-Nummern: 500 voll!
Wir stellen zwei noch namenlose Hypancistrus-Arten aus nördlichen Amazonas-Zuflüssen vor.

Vogelfische
In der über 600 Arten umfassenden Familie Labridae sind die beiden Schnabellippfische der Gattung Gomphosus dank ihrer markanten Kopfform unverwechselbar. Ebenfalls hervorstechend ist ihre Lebensweise.

Zwergbuntbarsche mit Durchsetzungsvermögen
Im ersten Teil des Artikels wurden bereits zwei kleine Pseudotropheus-Arten vorgestellt. Damit ist das Zwergcichliden- Potenzial der Gattung aber nicht erschöpft.

Killifisch-Juwel aus Tansania
Ein Beitrag zur Geschichte von Nothobranchius eggersi, einem Juwel unter den ostafrikanischen Prachtgrundkärpflingen

Schachbrettbuntbarsche in der Natur
Es ist und bleibt ein faszinierendes Erlebnis, „seine“ Aquarienfische im Habitat zu beobachten.

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Gelsenkirchen-Buer
Beeindruckend: Burda’s Riffaquarium in Burda’s Tierwelt

Wasserdicht, Aquathek, Leserbriefe, Testlauf

Impressum, Abo & Service, Vorschau

Reise: Türkei
Begegnungen mit Süßwasserkrabben, Glasgarnelen und Killifischen (Schluss)

Der Fischflüsterer

jetzt bestellen

„Zwergbuntbarsche“

Editorial, Tiefenschärfe, Magazin

Maulbrütende Zwergbuntbarsche
Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts galt als gesichert, dass alle Apistogramma-Arten Höhlenbrüter sind: Sie legen den Laich an der Decke eines Hohlraums ab, in dem das Weibchen die Larven bis zum Freischwimmen betreut.
Diese Einschätzung erwies sich jedoch als unzutreffend.

Kleine Höhlenbrüter aus dem Tanganjikasee
Neolamprologus- und Julidochromis-Arten sind Fische mit hochinteressantem Verhalten. Etliche dieser Cichliden erreichen Gesamtlängen, die deutlich unter zehn Zentimetern bleiben – Zwergbuntbarsche eben.

Zwergbuntbarsche mit Durchsetzungsvermögen
Denken Aquarianer an Zwergcichliden, haben sie meist farbenprächtige Fische aus Südamerika oder Westafrika vor Augen. Weniger bekannt ist, dass es auch im Malawisee eine große Zahl kleinwüchsiger Buntbarsche gibt.

Der wohl kleinste „Buckelkopf“ aus dem Kongo
Der kleinste Buckelkopfcichlide aus den Stromschnellen des Kongo-Flusses ist wissenschaftlich noch namenlos. In der Aquaristik kennen wir ihn als „Zwergbuckelkopf“ oder Steatocranus sp. „Dwarf“.

Nacktschnecken mit verdeckten Kiemen
Obwohl es sich um attraktive und lokal häufig auftretende Schnecken handelt, sind die Angehörigen der Überfamilie Pleurobranchoidea allenfalls für Artaquarien geeignet und wohl nur etwas für Spezialisten.

Antonies Wunderland
Lupen, Monokulare und Mikroskope eröffnen dem Aquarianer faszinierende Einblicke in den aquatischen Mikrokosmos.

Ornamental Fish International
Haben Sie schon einmal von der OfI gehört, der Internationalen Aquarienfisch-Organisation, dem Dachverband der Branche?

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Hemer (Nordrhein-Westfalen)
Pflanzenpracht im Doppelpack – Hans-Günther Schadowski liebt es grün.

Wasserdicht, Aquathek, Leserbriefe, Testlauf

Impressum, Abo & Service, Vorschau

Reise: Kroatien
Spiegeleiquallen am Strand und hinter Glas – naturkundliche Impressionen aus Istrien

Der Fischflüsterer

... und vieles mehr

jetzt bestellen