IMG 5678 Abk kldatzvolltextFolienteiche mutierten in den letzten 30 Jahren zum „Biotop schlechthin“. Doch trägt diese Ersatznatur wirklich dazu bei, das Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten aufzuhalten?

„Der Biotop-Boom rollt. Allerorten werden Biotope gebaut. Der Biotop schlechthin, sozusagen der Idealtypus des Biotops, ist der Feuchtbiotop, das stehende Gewässer, das an allen möglichen und unmöglichen Stellen untergebracht werden kann, in Folie verpackt, in Beton eingegossen oder auch ganz natürlich auf echtem Lehmuntergrund.

Teich NordansichtIm Herbst des vergangenen Jahres legte ich einen verhältnismäßig großen Gartenteich an. Er ist umgeben von einem alten Apfelbaum, einem großen Walnussbaum und einem an das Grundstück angrenzenden Waldrand. Gespeist wird der Teich aus dem Regenwasser vom Dach unseres Hauses und aus dem Ablauf meiner Aquarienanlage.

So dauerte es bis zum Frühjahr dieses Jahres, eher er gefüllt war.
Was ich im vergangenen Herbst dummerweise nicht beachtete: Sehr viel Falllaub gelangte in den Teich. Das Ergebnis in diesem Jahr: Unser Feuchtbiotop enthielt eine sehr braune, aber klare „Suppe“. Sprang mein Sohn hinein, wirbelte er den unschönen Bodensatz auf.