Produkt des Monats 1/2016

LED-Beleuchtung von Eheim


Auf der Interzoo 2014 präsentierte sich die Firma Eheim erstmals als Gesamtanbieter für Aquaristik- Produkte: Neben dem bisherigen Paket (Filter, Pumpen, Möbel und Zubehör) vertreibt der Hersteller nun auch ein eigenes Sortiment zu Wasserpflege, Futtermitteln und Beleuchtung – neben T5-Leuchtstoffröhren lichtstarke LED-Balken. Laut Hersteller ersetzen die LED-Balken herkömmliche T5-Beleuchtungen (mit Reflektor) und verbrauchen im Vergleich dazu 30 Prozent weniger Energie. Dabei ist die Lumen-Leistung so hoch, dass selbst über 50 Zentimeter hohe Aquarien optimal ausgeleuchtet werden. Der hohe Farbwiedergabe- Index (CRI > 90) sorgt für natürliche Farben, und die lange Betriebszeit (> 50.000 Betriebsstunden, was bei zehn Stunden pro Tag gut 13 Jahren entspricht) entlastet den Geldbeutel und schont die Umwelt. In einem Lichtbalken sind zwei LED-Strips in einem flachen Alugehäuse verbaut. Es gibt sie in acht Längen (36 bis 137 Zentimeter), dank Edelstahl-Ausziehbügel lassen sie sich für Becken von 36 bis 157 Zentimetern Länge verwenden.

Produkt des Monats 12/2015

BalanceBalls von Tetra

Das verspricht ein Produkt von Tetra, die „BalanceBalls“, ein Filtermaterial, das sich in jedem Außenfilter einsetzen lässt und für den Abbau von Nitrat sorgen soll. In Aquarien stellt Nitrat normalerweise die Endstufe des aeroben Stickstoffabbaus dar und reichert sich mit der Zeit im Aquarienwasser an. Zu hohe Nitratwerte können zu Algenbildung führen und sind auch bei der Haltung und Nachzucht mancher Fische unerwünscht.

Produkt des Monats 10/2015

Planarienfalle von Malte Matzantke

Aus der Klasse der Strudelwürmer (Turbellaria) dringen Vertreter der Gattung Dugesia am häufigsten in unsere Aquarien ein. Die unangenehmen Tierchen sind als „Plattwürmer“, „Scheibenwürmer“ oder eben einfach „Planarien“ bekannt. Zu ihren ungeschätzten Angewohnheiten gehört das Fressen von Fischlaich, winzigen Jungfischen, kleinen und frisch gehäutete Garnelen. Wegen ihres massenhaften Auftretens – meist bemerkt man sie erst bei ausgeschalteter Beleuchtung – sind sie bei Aquarianern nicht sehr beliebt. Was habe ich nicht schon alles ausprobiert, um diese Plagegeister loszuwerden? Angeblich gibt es allein über 150 einheimische Arten, von den eingeschleppten (sub-) tropischen Verwandten ganz zu schweigen! Absammeln hilft nicht, man bekommt nur einen Bruchteil der unzähligen Tiere zu fassen.

Produkt des Monats 11/2015

MultiBox von Eheim

Bei manchem neuen Aquarienzubehör bin ich skeptisch und frage mich: Braucht man das überhaupt? So war das anfangs auch mit der Eheim-MultiBox. Jeder Aquarianer kennt die Situation: Man hantiert am Aquarium, hat sowieso schon nasse Hände und überlegt, wohin mit den aus dem Wasser gehobenen, ebenfalls pitschnassen Holzwurzeln, Pflanzen, Dekorationsgegenständen und so weiter. Bisher benutzte ich immer Handtücher, die auf einem zuvor bereitgestellten Stuhl oder Hocker lagen. Darauf kamen dann die aus dem Aquarium genommenen Dinge. Störend war dabei immer, dass man auf verschiedenen Ebenen arbeiten musste.

Naturnahe Live-Wetter-Beleuchtung von LiWeBe

Die LED-Beleuchtung für Aquarien ist auf dem Vormarsch. Neben namhaften Herstellern gibt es inzwischen viele Online-Shops, die derartige Produkte für Aquarien anbieten. Anhand der Angaben ist es nicht immer einfach abzuschätzen, ob sie auch halten, was sie versprechen. | VON PETRA FITZ

Mein „Scubacube“ von Eheim mit den Maßen 65 x 65 x 65 Zentimeter wurde bisher mit zwei 24-Watt-T4-Röhren erhellt. Da ich ein Fan von LED-Beleuchtungen bin, wollte ich das Aquarium umrüsten. Bei Internet-Recherchen wurde ich auf die Firma LiWeBe aufmerksam. Neben einer Steuerbox für eine „Live- Wetter-Beleuchtung“ (daher auch der Firmenname) bietet sie auch selbst entwickelte und produzierte LED-Balken an: Das „Scaping Light“ ist laut Hersteller bei gleicher Wattzahl bis zu 30 Prozent heller als andere Markenprodukte. Damit hat es eine sehr gute Tiefenwirkung – ideal also für Aquarianer, die hohe Becken besitzen und dennoch guten Pflanzenwuchs wünschen.