Affinis 13 klWasserkelche in der Natur zu finden ist immer ein schönes Erlebnis, auch wenn es sich „nur“ um Cryptocoryne affinis handelt. Diese Art ist in der Aquaristik weit verbreitet und gilt als einfach zu kultivieren. Allerdings sieht man sie nur selten mit Blütenstand. Blühende Exemplare an einem natürlichen Standort zu entdecken ist tatsächlich etwas ganz Besonderes.

Härtels Wasserkelch (Cryptocoryne affinis N. E. Brown ex Hooker f. 1893; gelegentlich findet man auch die Bezeichnung „Genoppter Wasserkelch“) ist eine der „dienstältesten“ und beliebtesten Pflanzen für das tropische Süßwasseraquarium. Das der Erstbeschreibung zugrunde liegende Typusmaterial umfasste jedoch leider ausschließlich Exemplare der kleinen oder „Kümmerform“ der Art.

den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 01|12

Als ich in den 1970er-Jahren mit dem Rad durch die Niederlande fuhr und in der Nacht meinen Daunenschlafsack auf eine sehr glatte Wiese werfen wollte, bemerkte ich gerade noch rechtzeitig, dass ich eine mit Wasserlinsen (Lemna minor) dicht bedeckte Gewässeroberfläche vor mir hatte...

Diese Schwimmpflanzen bilden dichte Flächen und lassen nur grünes Licht hindurch, so dass die Pflanzen darunter ­‚abgeschirmt‘ und vor zu viel Photosynthese bewahrt werden.