kopfsteherBereits vor vier Jahren erschien eine gehaltvolle Arbeit über die südamerikanische Salmlerfamilie Anostomidae (Sidlauskas & Vari 2008). Darin wurde auch eine neue Kopfstehergattung aufgestellt: Petulanos. Drei Arten finden sich hier wieder, die zuvor in der Gattung Anostomus untergebracht waren ...

den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 09/12

apistogramma allpahuayaDie Zwergbuntbarsch-Gattung Apistogramma enthält eine große Zahl wissenschaftlich noch nicht beschriebener Arten, die aquaristisch jedoch schon länger bekannt sind. Eine davon wurde jetzt von einem Autorenteam um Uwe Römer bearbeitet: Der Schwarzkinn-Apistogramma, der um 1995 erstmals importiert wurde, heißt nun Apistogramma allpahuayo.

den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 09/12

pamphorichthys 6Der Expreso Oriental brachte uns erstaunlich schnell und unkompliziert von Santa Cruz nach Roboré. Der Zug war sogar pünktlich. Wir mussten lediglich aufpassen, dass alle unsere Koffer am richtigen Bahnhof aus­geladen wurden, denn im Trubel an der Station von Santa Cruz bekam eines unserer Gepäckstücke eine falsche Nummer und hätte beinahe die Reise nach Brasilien angetreten. Glücklicherweise konnten wir das Teil in letzter Minute noch aus dem Zug holen. Es regnete in Strömen, und so waren wir froh, dass wir mit einem Kleinbus abgeholt wurden.

den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 09/12

Angola 18 8 22 kldatzvolltextIn einem geschickt gestalteten Biotopaquarium kann sich so manche graue Maus in ein funkelndes Juwel verwandeln ...

Der Name sagt alles: Eine „Angolabarbe“ stammt doch sicher aus Angola! Wer über die erforderlichen Pflegebedingungen seiner Fische oder deren Herkunft nähere Informationen benötigt, wird sich möglicherweise die betreffende Artbeschreibung durchlesen. Dort erfährt er, in welchem Fluss, See oder sonstigen Gewässer die Tiere in der Natur vorkommen, und kann daraus Rückschlüsse auf die jeweiligen Wasser- und Umweltbedingungen ziehen.

benthochromis 01_seite_65Von den ungefähr 200 beschriebenen Cichlidenarten des Tanganjikasees gehört etwas mehr als die Hälfte zu den Maulbrütern. Eine dieser Arten, Benthochromis tricoti, zeigte im Aquarium ein ganz außergewöhnliches Brutverhalten. | Von Peter Joder

Der Buntbarsch Benthochromis tricoti (Poll, 1948) gehört zu den maternalen Maulbrütern, bei denen ausschließlich das Weibchen bis zum endgültigen Freilassen der Jungen die Maulbrutpflege ausübt. Krüter (1991) beschrieb die Art als einen der schönsten Aquarienfische, der trotz seiner Gesamtlänge von ungefähr 20 Zentimetern wegen seines ruhigen Verhaltens in einem Aquarium von etwa 400 Litern Inhalt problemlos zu halten ist.

 den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 08/12