Mit neuen Layout ist das Magazin "Wassergärten" als Sonderheft am 31. Juli erscheinen.

Seien Sie gespannt auf Beiträge zum Titelthema "Teichtechnik – reinigen, belüften, bewegen".

... und vieles mehr!

zur Homepage              jetzt bestellen

Dank dem Engagement von Ulrike Korte (Bad Oeynhausen) finden regelmäßig jährlich Fachvorträge zu den Halbschnabelhechten (Familie Zenarchopteridae) Sulawesis unter fachlich-ichthyologischer Leitung von Hartmut Greven (Universität Düsseldorf) statt. In diesem Jahr waren interessierte Halbschnäbler- Aquarianer zum 12. und 13. April in das geschichtsträchtige Museum Alexander Koenig in Bonn eingeladen – geschichtsträchtig vor allem, weil hier 1948 das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet wurde und Bundeskanzler Konrad Adenauer für eine Übergangszeit seinen ersten Amtssitz innehatte. Selbstverständlich erlebte dieser Bau aber auch als zoologisches Museum seit 1912 eine bewegte Geschichte, die der Kurator der ichthyologischen Abteilung, Fabian Herder, den Tagungsteilnehmern unterhaltsam und spannend vortrug.

Am 2. April starb der erste Vorsitzende der Deutschen Guppy-Föderation e. V. (DGF), Günter Tischmann, im Alter von 78 Jahren. Günter war Aquarianer und Tierzüchter mit Leib und Seele. Neben seinen Guppys vermehrte er Vogelspinnen und Hunde. In allen seinen Tätigkeiten wurde er großartig von seiner Frau Helga unterstützt, die ebenfalls Vorstandsfunktionen in der DGF innehatte.

Auf Fischfangreisen muss man mit allen möglichen Problemen rechnen, unter anderem auch bei den Mietwagen, die nicht immer einfach zu bekommen und oft auch noch ganz schön teuer sind. Hinzu kommt, dass die guten Stücke – je nachdem, wo man sie mietet – zumeist schon sehr betagt sind, abgefahrene Reifen haben und mitunter auch sonst nicht unbedingt einen besonders vertrauenswürdigen Eindruck machen. Bei einer Panne steht man womöglich in der Einsamkeit, fernab von der Zivilisation, und kann nur auf das Glück im Unglück hoffen, das ich verschiedentlich hatte. Von drei solchen Fällen will ich hier berichten.

Was „Nano“-Aquarien sind, weiß jeder, aber „Mano“-Becken? Des Rätsels Lösung findet man im Duden, wo „Manometer!“ nicht nur als Druckmesser ausgewiesen wird, sondern auch – meist verkürzt zu „Mano!“ – als ein Ausruf des Erstaunens. Doch der Reihe nach … Dass Aquarianer oftmals „anders“ sind als „normale“ Leute, ahnen wahrscheinlich viele DATZ-Leser, ohne sich diese Tatsache schon einmal bewusst gemacht zu haben. Bei uns jedenfalls heißen Aquarianer „Fischmenschen“ und gelten als „putzig“, was bedeutet, dass sie – und da schließe ich mich durchaus ein – eine mehr oder weniger große „ Macke“ haben, soweit es ihr Hobby betrifft.